Schwarze Maulbeere Direktsaft

7 Leben Maulbeere Bio Direktsaft

  • 100% Direktsaft in Muttersaftqualität
  • 0,7 Liter Braunglasflasche (Einweg)
  • neuform zertifiziert
  • Bio, vegan, premium

Der Körper ist an keiner Stelle ohne Seele, weil sie mit ihrer eigenen Wärme den ganzen Körper durchströmt.

Hildegard von Bingen

Wärme des Lebens ist das Spüren von Gegenwart, Freiheit, Glückseligkeit, Sensitivität und Liebe, alles in einem.

Peter Lauster

Eine liebevolle Umarmung kann oft mehr bewegen als ein gut gemeintes Wort.

Es war einmal … die schwarze Maulbeere.

Die Maulbeere ist hauptsächlich im mediterranen und eurasischen Raum verbreitet. Sobald die Frostperiode vorüber ist und die milden Sonnenstrahlen langsam aber sicher die Erde erwärmen, bilden sich die ersten Knospen am Maulbeerbaum. Die Frucht, die er trägt wurde schon damals von orientalischen Völkern als Frucht der Götter benannt. Sie sieht der heimischen und eher bekannten Brombeere sehr ähnlich.

Wir unterschieden zwischen zwei  Arten: Die weiße Maulbeere (Morus alba) und die schwarze Maulbeere (Morus nigra).

Das Resultat wahrer Liebe…

Die schwarze Maulbeere war zunächst nur in persischen Gefilden und rund ums Mittelmeer  bekannt. Dort wusste man nichts von dem hohen Nutzen für die Seidenproduktion der weißen Maulbeere. Dennoch wurde auch hier der Maulbeerbaum mit einer göttlichen Frucht verglichen und galt bei den alten Griechen als Symbol der Weisheit. Zudem überzeugte sie durch ihren saftigen, aromatischen und durstlöschenden Geschmack. Auch um die schwarze Maulbeere  ranken sich Sagen und Mythen. Die Sage um die tragische Geschichte des babylonischen Liebespärchens Pyramus und Thisbe schildert den mythischen Ursprung der schwarzen Maulbeere.

Die Maulbeere heute

Heutzutage ist das Bäumchen vor allem im mediterranen und eurasischen Raum verbreitet. In Deutschland findet man nur noch vereinzelte Exemplare der weißen oder schwarzen Maulbeerbäume. In Berlin und Brandenburg werden zum Gedenken der alten Seidenbautradition weiterhin weiße Maulbeerbäume gepflanzt und gepflegt.

…und wie schmeckt sie?

Geschmacklich stechen die schwarzen Maulbeeren, neben den weißen und etwas milderen Früchten, durch ihre süß-säuerliche und sehr aromatische Note hervor und schmecken sowohl frisch vom Strauch, als auch als Marmelade oder Saft. Im Supermarkt sind sie jedoch sehr selten in frischer Form zu finden, da sie recht weich und saftig sind und schnell verderben können. So sind die göttlichen Früchte meist in getrockneter oder anders verarbeiteter Form, zum Beispiel als kostbaren Direktsaft erhältlich.

Die Sage von Pyramus und Thisbe

Pyramus und Thisbe sind ein babylonisches Liebespaar, doch ihre Familien sind verfeindet. Die Verliebten beschließen gemeinsam zu fliehen und verabreden sich des Nachts unter einem Maulbeerbaum.

Der Baum dort war ein hoher Maulbeerbaum, sehr reich an schneeweißen Früchten, er war benachbart einer kühlen Quelle.

Thisbe ist bereits am vereinbarten Treffpunkt, als eine blutverschmierter Löwin zur Quelle kommt, um ihren Durst zu stillen. Thisbe flieht und verliert ihren Schleier, den der Löwe ergreift, um damit zu spielen. Als Pyramus kommt, sieht er die Spuren des Löwen im Sand und das zerfetzte, blutverschmierte Tuch der Liebsten. Er ahnt das Schlimmste und gibt sich die Schuld an Thisbes Tod. Mit seinem Dolch nimmt sich Pyramus das Leben.

Und die Wurzeln, vom Blut befeuchtet, färben die herabhängenden Maulbeeren mit purpurroter Farbe.

Voller Entsetzen entdeckt die zurückkehrende Thisbe ihren Pyramus leblos am Boden liegen. Mit einer letzten Bitte an die Götter nimmt auch sie sich das Leben.

Aber Du Baum, der mit seinen Ästen den Körper eines Einzelnen, Bedauernswerten bedeckst, bald wirst Du zwei bedecken, bewahre die Zeichen des Blutes und trage als Zeichen dunkle, der Trauer gedenkende Früchte, als Erinnerung an zweifach vergossenes Blut!

(nach Ovid: Metamorphoseon libri)